Kategorie: Stilleben

Pepper Nr. 30

„Wage, irrational zu sein, halte dich frei von Formeln, bleibe offen für jeden frischen Einfluss, bleibe beweglich…“

Mit diesen Worten von Edward Weston, möchte ich eine Reihe von Beiträgen beginnen.

#warum
Irgendwann hat man es satt fotografische Kunst mit „mir gefällt’s“ oder „mir gefällt es nicht“ zu kategorisieren. Eines ist klar, keiner zweifelt an seinem Geschmack. Irgendwann möchte man vielleicht wissen, welche Werke gehören zu den weltberühmten Fotografien und vor allem #warum sie dazu gehören, denn manchmal ist dort, wie z.B. auf dem Bild von E. Weston Pepper Nr.30, nur eine Paprikaschote zu sehen.

#kunstwerk
Der Fotograf Edward Weston gehört zu den Meistern der künstlerischen Schwarzweiß-Fotografie. Weston fotografierte Landschaften, Akte und… Paprikaschoten. Diese stammen aus den Jahren 1929 und 1930, seine Bilder sind reich an außerordentlichen Details und feinen Hell-Dunkel-Grau Abstufungen.
Aber nicht nur diese Details zeichnen sein Lebenswerk aus, so Sontag, seine Akte als auch Stillleben wurden um des Formenspiels Willen fotografiert.
Seine Stillleben sind auf eine Art und Weise sinnlich, wie es seine weiblichen Akte kaum waren. Erotischer als diese Paprika ist nur die #muschel, aber mit so schwerer Kost wollte ich meine Reihe nicht beginnen.

#Pepper Nr. 30
Die Paprikaschote ist aus der Nähe aufgenommen und in ihrer Gänze sichtbar, die Haut ist poliert.
Das Ergebnis ist, dass wir die Frucht plötzlich als etwas erotisches wahrnehmen, außerdem bekommen wir haptischen Eindruck des Objekts.
Wenn ich mir diese Paprikagemüse anschaue, schweift mein Blick von unten entlang der „Wirbelsäule“ nach oben, dort schweift mein Blicknach links und rechts, ich kann in diesen Windungen nichts erkennen. Sind das Köpfe? Ich beginne meine visuelle Entdeckungsreise erneut von unten, diesmal auf der rechten Seite. Ich beginne beim „Po“, springe hinüber zum „linken Rücken“ und versuche mich dort zurecht zu finden.

#Rätsel
Ich werde nicht schlau aus diesem Gemüse, hin und wieder schaue ich mir die Paprika an und versuchen das Rätsel zu lösen. Und genau das macht dieses Foto für mich zu einem der größten fotografischen Kunstwerke. Diese geheimen menschlichen Linien, die uns als Betrachter anziehen, uns verwirren und uns ihr Geheimnis nicht offenbaren.

Danke und bis bald
Victoria Belikova

Bild Urheberrechte:

https://www.wikiart.org/de/edward-weston/pepper-no-30-1930

Literatur:

  1. Susan Sontag „Über Fotografie“ 1977

Uhrgroßvaters Uhr

Diese Uhr wollte ich schon immer als Ac­ces­soire bei einem Fotoshooting verwenden. Ein wunderbares Schweizer Uhrwerk, ein Erbstück mit Geschichte… die wir leider nicht kennen.

Ich habe mir einfach gedacht, dass solch ein Stück Handwerkskunst, welches auch zu unserer Zeit nicht an Wert verloren hat, sicherlich ein Objekt der Begierde oder des Diebstahls war. Wer weiß?